Pierre-Yves Artaud

Pierre-Yves Artaud (* 13. Juli 1946 in Paris) ist ein französischer Flötist, Komponist und Musikpädagoge.

Pierre-Yves Artaud schloss das Pariser Konservatorium in den Fächern Flöte und Kammermusik ab und begann eine Karriere als Soloflötist mit international bedeutenden Orchestern unter Dirigenten wie Pierre Boulez, Jean-Claude Casadesus, Charles Dutoit, Péter Eötvös, Lawrence Foster, Arturo Tamayo und Tsung Yeh. Sein besonderes Interesse gilt der zeitgenössischen Musik, und Komponisten wie Gilbert Amy, André Boucourechliev, Franco Donatoni, Brian Ferneyhough, Sofia Gubaidulina, Toshio Hosokawa, Klaus Huber, Betsy Jolas, Michaël Levinas, Paul Méfano, Emmanuel Nunes, Luis de Pablo und Yoshihisa Taira widmeten ihm Werke.

1965 gründete Artaud das Flötenquartett ''Arcadie''. Lange Jahre war er Mitglied des Ensembles 2e2m. 1981 wurde er von Pierre Boulez zum Direktor des ''Atelier de Recherche Instrumentale'' am IRCAM berufen und hatte diese Stelle bis 1986 inne. 1985 gründete er das ''Orchestre de flûtes français''.

Artaud wirkte als Professor am Konservatorium Paris und gibt daneben weltweit Meisterklassen. Er wurde u. a. mit der ''Médaille des Arts, Sciences et Lettres'' (1978), dem ''Prix Charles Cros'' (1983, 1985 und 1995), dem ''Grand Prix de l'Académie du Disque Français'' (1984) und dem ''Prix de la Réalisation Pédagogique'' der SACEM (1998) ausgezeichnet.
Treffer 1 - 15 von 15 für Suche: 'Pierre-Yves Artaud'
Suchdauer: 0.3s