Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Einspielungen des Orchesters vor allem mit zeitgenössischer Musik wurden wiederholt ausgezeichnet, u. a. * 2002 Gramophone Award: Richard Strauss ''Vier letzte Lieder'', Soile Isokoski (Sopran), Marek Janowski (Dirigent), ONDINE * 2003 Cannes Classical Award: Karl Weigl ''Apocalyptic Symphony'', Thomas Sanderling (Dirigent), BIS Records * 2003 Echo Klassik, Grand Prix du Disque der Akademie Charles Cros, 2004 Cannes Classical Award: Paul Hindemith ''Die Harmonie der Welt'', Marek Janowski (Dirigent), WERGO * 2004 Preis der Deutschen Schallplattenkritik: Sergei Prokofjew ''Alexander Newski'', Frank Strobel (Dirigent), Capriccio * 2005 Preis der Deutschen Schallplattenkritik: Alfred Schnittke ''Filmmusik I'' (Die Kommissarin, Die Geschichte von einem unbekannten Schauspieler), Frank Strobel (Dirigent) * 2006 Preis der Deutschen Schallplattenkritik: Alfred Schnittke ''Filmmusik II'', Frank Strobel (Dirigent) * 2007 Preis der Deutschen Schallplattenkritik: Karl Amadeus Hartmann ''Sinfonia tragica'', Marek Janowski (Dirigent) * 2007 Echo Klassik: Ernst Krenek ''Sardakai'', Reinhard Schmiedel (Dirigent), Capriccio * 2007 Echo Klassik: Hans Werner Henze ''Aristaeus'', Marek Janowski (Dirigent), WERGO Das RSB und Marek Janowski spielen außerdem das sinfonische Gesamtwerk Hans Werner Henzes in Kooperation mit Deutschlandradio und dem Label WERGO ein.
Suchdauer: 0.04s